41. HAMBURGER BALLETT-TAGE

Die 41. Hamburger Ballett-Tage eröffnet John Neumeier am 28. Juni 2015 mit der Premiere seiner Neufassung von "Peer Gynt", mit Alina Cojocaru und Carsten Jung in den Hauptrollen.

Zu den Höhepunkten gehört auch das Gastspiel der Compagnie des Houston Ballet am 7. und 8. Juli und die glanzvolle Nijinsky-Gala am 12. Juli mit Tänzerinnen und Tänzer des HAMBURG BALLETT und vielen internationalen Gästen.

Bei der 41. Ausgabe des zweiwöchigen Ballettfestivals kommen noch einmal die wichtigsten Werke des laufenden Repertoires auf die Bühne der Hamburgischen Staatsoper. Sie bündeln eine Spielzeit, die sich vor allem den Hervorbringungen der Romantik verschrieben hat. August Bournonvilles Ballett "Napoli", in der Inszenierung und neuen Fassung von Lloyd Riggins, oder John Neumeiers Fassung der "Giselle" zählen dabei zu Schlüsselwerken der romantischen Ära. Auch John Neumeiers Werk "Winterreise", das Franz Schuberts gleichnamigen Liederzyklus in der Fassung von Hans Zender wiedergibt, steht ganz unter dem Zeichen der Romantik.

Ein weiterer Schwerpunkt des Festivals sind die Werke von William Shakespeare. Stücke wie "Shakespeare Dances", "Othello" und "Romeo und Julia" entspringen John Neumeiers jahrelanger Auseinandersetzung mit Themen des englischen Dramatikers.

Vorerst abgespielt und in der kommenden Spielzeit nicht mehr im Repertoire des HAMBURG BALLETT sind John Neumeiers Ballette "Die kleine Meerjungfrau" und "Tod in Venedig", die nochmal am 3. und 5. Juli auf dem Programm stehen.

Freuen Sie sich auf zahlreiche Gäste in den laufenden Repertoire-Vorstellungen. Neben den russischen Gaststars Diana Vishneva und Alexey Lyubimov, die am 2. Juli in "Tatjana" zu sehen sind, wird auch Alina Cojocaru zu Gast sein und an der Seite von Alexandr Trusch in der "Giselle"-Vorstellung am 10. Juli die Rolle der Giselle verkörpern. In "Othello" am 11. Juli tanzt Amilcar Moret Gonzalez die Titelpartie gemeinsam mit Hélène Bouchet als Desdemona.

Kalender und BesetzungenKarten

HOUSTON BALLET – Gastspiel

Am 7. und 8. Juli 2015 bietet das Gastspiel des Houston Ballet die Gelegenheit, die fünftgrößte amerikanische Compagnie in drei Choreografien ihres Künstlerischen Direktors Stanton Welch zu erleben. Das Houston Ballet, mit dem John Neumeier im September 2014 seinen "Sommernachtstraum" in Houston erarbeitet hat, gastiert dabei zum ersten Mal überhaupt in Europa.

Der dreiteilige Ballettabend beginnt mit Stanton Welchs Choreografie "Tapestry". Ausgehend von Mozarts Violinkonzert Nr. 5 faszinierte Welch in diesem Werk die türkische Kultur. Ihn beeindruckte eine Fotografie, die die Schaftmaschine eines Webstuhls abbildete. So entstand die Idee einer übergreifenden Verknüpfung: "Eine Ballettcompagnie ist wie ein Bildteppich, mit ganz unterschiedlichen Typen von Tänzern, Körpern und Künstlern, die alle miteinander verflochten sind."

In "Maninyas", dem zweiten Stück von Stanton Welch, kommt es zu einem Mix aus klassischem und zeitgenössischem Ballett. Das eher abstrakt gehaltene Werk beschreibt einen Prozess der Enthüllung: "Es untersucht, wie man sich in Beziehungen allmählich Schicht um Schicht öffnet und wie beängstigend, dunkel und offen es ist, sich den anderen schutzlos preiszugeben."

Angelegt als hochtouriges Riff traditioneller Balletttechnik für acht Tänzerinnen und acht Tänzer bildet "Velocity", das dritte Werk des Gastspiels, eine Hommage an klassische Konventionen in zeitgenössischer Ausführung. Stanton Welch kommentiert: "In 'Velocity' spiele ich mit der Geschwindigkeit und Beweglichkeit des klassischen Balletts. Das Werk lotet die Grenzen und Eigenschaften der Tänzer aus. Sie gehen bis an ihre Limits und treiben ihre Technik voran."

Houston Ballet
Tapestry / Maninyas / Velocity – Choreografien von Stanton Welch
in der Hamburgischen Staatsoper
7.und 8. Juli 2015 | 19.30 Uhr

InfoKarten

NIJINSKY-GALA XLI

Am 12. Juli bildet die Nijinsky-Gala XLI das große Finale der 41. Hamburger Ballett-Tage. John Neumeier widmet die diesjährige Gala dem "Geist der Romantik". International renommierte Gasttänzerinnen und –tänzer reisen für diesen Abend nach Hamburg und stehen gemeinsam mit dem HAMBURG BALLETT auf der Bühne. Auch das BUNDESJUGENDBALLETT ist in diesem Jahr wieder mit einem Beitrag dabei.

Zu Gast sind Aaron Robison, Chun Wai Chan, Connor Walsh, Karina Gonzalez, Jessica Collado und Ian Casady aus der Compagnie des Houston Ballet. Vom National Ballet of China kommen Qiu Yunting und Wu Sicong. Außerdem wird Alina Cojocaru u.a. gemeinsam mit ihrem Partner Johan Kobborg auf der Bühne stehen. Die Erste Solistin des Bolschoi Balletts Svetlana Zakharova wird gemeinsam mit dem Hamburg Ballett zu erleben sein.

Das Publikum erlebt Auszüge aus Choreografien von John Neumeier, Stanton Welch, Zhang Disha, Maša Kolar, Pierre Lacotte, Jean Coralli sowie August Bournonville (Johan Kobborg / Lloyd Riggins).

Nijinsky-Gala XLI
in der Hamburgischen Staatsoper
12. Juli 2015 | 18.00 Uhr

Programm und BesetzungAusverkauft

OTTO BUBENÍCEK VERABSCHIEDET SICH

Als langjähriger Erster Solist hat er zahlreiche Rollen in John Neumeiers Balletten kreiert und geprägt. Nun beendet Otto Bubenícek mit dieser Spielzeit seine Karriere beim HAMBURG BALLETT, um gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Jirí, der ebenfalls sein Engagement beim Dresdener SemperOper Ballett beendet, als freischaffender Künstler seinen Weg zu gehen.

Zum Glück gibt es die Gelegenheit, ihn bei den 41. Hamburger Ballett-Tagen noch einmal in wichtigen Rollen zu erleben:

Am 1. Juli ist er noch einmal als Meeresherrscher Golfo in Lloyd Riggins Fassung von August Bournonvilles "Napoli" zu sehen. Den dynamischen Meerhexer gibt er auch am 3. Juli in "Die kleine Meerjungfrau", bevor er dann am 4. Juli in den "Shakespeare Dances" als trauriger Herzog Orsino auf der Bühne steht. Natürlich darf auch seine Interpretation als Wanderer/Gondoliere/Dionysos/Friseur/Gitarrist an der Seite von Carsten Jung in John Neumeiers "Tod in Venedig" am 5. Juli nicht fehlen. Bei der "Winterreise" am 9. Juli steht er noch einmal an der Seite vieler Tänzerkollegen als einer der 'Menschen unterwegs' auf der Bühne. Mit "Othello" gibt er dann am 11. Juli seine Abschiedsvorstellung als Jago. In der "Nijinsky-Gala XLI" verabschiedet er sich mit Auszügen aus "Le Pavillon d‘Armide" von dem Hamburger und internationalen Publikum.

Die WELT widmete Otto Bubenícek am 16. Juni einen ausführlichen Porträttext, den Sie auch online lesen können.

SPIELZEIT 2015/2016

Als ich das erste Mal von dem mythischen Aufstieg und fast mystischen Leben der italienischen Schauspielerin Eleonora Duse las, war die Idee für ein Ballett geboren. Abgesehen von ihrer ungeheuren Bühnenpräsenz, die sie zweifellos besessen haben muss, schien die Duse in einfacher, eindringlicher Weise über die letzten Dinge des Lebens zu sprechen ... über Liebe und menschliches Leid.

Auch Olivier Messiaens "Turangalîla"-Sinfonie handelt davon. Sie ist ein groß angelegter Liebesgesang. Kent Nagano hat sich mit diesem sinfonischen Meilenstein bereits intensiv auseinandergesetzt. Ich freue mich daher besonders, mit ihm an diesem Projekt zu arbeiten.

In der Spielzeit 2015/16 präsentieren wir insgesamt 18 Repertoirewerke. Im April kehrt mein Ballett "Matthäus-Passion" mit Bachs ergreifender Musik zurück. Wir eröffnen die Spielzeit mit der Wiederaufnahme von "A Cinderella Story". 2016 hätte Sergej Prokofjew seinen 125. Geburtstag gefeiert. Wir würdigen ihn mit Balletten, die ohne seine inspirierende Musik nicht denkbar wären. Sein Meisterwerk "Romeo und Julia" darf da gewiss nicht fehlen.

John Neumeier
 

Programm   Kalender   Gastpiele  Neue Tänzer
Kartenservice   Abonnement

Download
Spielzeitübersicht 2015/2016 (Druckversion)
Spielzeit-Broschüre (.pdf) Ballett   Oper  Philharmonie
Mit diesem iCalendar file (.ics) fügen Sie alle Vorstellungen der Spielzeit 2015/2016 in ihren Kalender ein (PC oder Smartphone)

KYOTO PREIS 2015

John Neumeier mit dem Kyoto Preis ausgezeichnet
Die Inamori Foundation ehrt John Neumeier mit dem Kyoto Preis 2015. Dies wurde am 19. Juni in Japan bekannt gegeben. Der jährlich vergebene Kyoto Preis gilt neben dem Nobel-Preis als eine der höchsten internationalen Auszeichnungen für Verdienste um Wissenschaft und Kultur. Neben John Neumeier, der in der Kategorie 'Arts and Philosophy' für sein Lebenswerk und seine Verdienste für den Tanz ausgezeichnet wurde, gehören der japanische Chemiker Dr. Toyoki Kunitake (Kategorie: 'Advanced Technology') und der Schweizer Astrophysiker Dr. Michel Mayor (Kategorie: 'Basic Sciences') zu den insgesamt drei Preisträgern 2015.

Die Verleihung der Kyoto Preise findet am 10. November 2015 im Japanischen Kyoto statt. Jeder der drei Preisträger erhält eine Urkunde, eine goldene Medaille und ein Preisgeld von 50 Millionen Yen (umgerechnet rund 360.000 Euro).

Frühere Preisträger aus dem Bereich Tanz sind Pina Pausch (2007) und Maurice Béjart (1999). Zu den Preisträgern seit der ersten Preisvergabe 1985 gehören berühmte Persönlichkeiten wie Olivier Messiaen (1985), Noam Chomsky (1988), Jürgen Habermas (2004), Pierre Boulez (2009) und viele andere.

Die Pressemeldung der Inamori Foundation mit ausführlichen Informationen zu den Preisträgern finden Sie hier zur Ansicht.

Inamori Foundation

(c) Barbar Palffy
MUSIKTHEATERPREIS

John Neumeier erhält österreichischen Musiktheaterpreis 'Goldener Schikaneder' für "Die Kameliendame" am Theater an der Wien
John Neumeier erneut ausgezeichnet: Am Montagabend nahm er in Wien den österreichischen Musiktheaterpreis 'Goldener Schikaneder' in der Kategorie 'Beste Ballettproduktion' entgegen. Er erhielt die Ehrung für die Produktion seines Balletts "Die Kameliendame" am Theater an der Wien mit dem HAMBURG BALLETT in der Spielzeit 2013/2014. Die glanzvolle Gala am 8. Juni fand auf der Bühne des Wiener Ronacher statt.
"Ich freue mich über die Auszeichnung. Ballett lebt immer in der Gegenwart und ich danke meinen Tänzern dafür, dass sie meine Choreografien lebendig halten – wie im Falle meiner 'Kameliendame', die ich bereits 1978 kreiert habe. Mit dem Theater an der Wien verbindet uns eine langjährige und freundschaftliche Zusammenarbeit, überhaupt ist die Stadt Wien für mich eine wichtige Wirkungsstätte", so der Hamburger Ballettintendant und Chefchoreograf John Neumeier über die Ehrung.
Der österreichische Musiktheaterpreis wurde in diesem Jahr bereits zum dritten Mal vergeben. Alle österreichischen Stadt-, Landes- und Bundestheater hatten die Möglichkeit, Künstlerinnen und Künstler aus Produktionen der Spielzeit 2013/2014 in elf Kategorien zur Teilnahme einzureichen. Die Jury bestand aus Experten des Musiktheaters wie u.a. Rolando Villazon, Michael Schade oder Marika Lichter. Sonderpreise gab es für das Beste Festival und den Krone Musicalstar.

Informationen zum österreichischen Musiktheaterpreis unter www.musiktheaterpreis.at

© Barbar Palffy

DVD Online bestellen
ONLINE -SHOP

DVD – NEUAUFLAGE
Neumeiers Ballett-Klassiker "Illusionen – wie Schwanensee", ein ideales Weihnachts-Geschenk für alle Tanzbegeisterten! Es tanzen Anna Polikarpova als "Odette", Jirí Bubenícek als der "König", Carsten Jung als der "Mann im Schatten", Elisabeth Loscavio als "Prinzessin Natalia" sowie die Compagnie des HAMBURG BALLETT.

Bitte beachten Sie, dass wir unsere Artikel nur innerhalb Europas versenden können.

Online-Shop

NEUE APP: "KULTURWECKER"

Keinen Termin mehr in Hamburg verpassen! Mit dem "Kulturwecker" können Kulturfans sich jetzt ihren persönlichen Erinnerungsdienst einrichten. Einfach den Wecker stellen und schon wird man rechtzeitig u.a. über Konzerte, Theaterabende, Lesungen, Tanz- und Opernaufführungen informiert. Der Service wird im Rahmen der kostenlosen Veranstaltungs-App von Hamburg Tourismus angeboten. Die neue Veranstaltungsapp ist für iOS und Android programmiert.

VERLUST!

Verlust von Aufzeichnungen zu "Peer Gynt"
Bei einem Aufbruch des Autos unserer Choreologin am Donnerstag, den 25. Juni 2015, sind wichtige Aufzeichnungen zu John Neumeiers anstehender Premiere von "Peer Gynt" gestohlen worden. Dies hat keinen Einfluss auf die Premiere und alle weiteren Vorstellungen von "Peer Gynt" in dieser und nächster Spielzeit werden wie geplant stattfinden.

Die Diebe bauten die beiden Sitze des in der Lessingstraße in Hamburg Hohenfelde/Eilbek geparkten Smarts aus und entwendeten zudem zwei schwere Rollkoffer (schwarz und blau-gelb), welche die Aufzeichnungen enthielten. Es handelt sich um drei dunkelblau eingebundene DiN-A3-Bücher und fünf hellblaue Din-A4-Ordner sowie um die Orchesterpartitur (A3) in mehreren Teilen und einige DVDs.

Nach Angabe der Polizei seien in der Gegend weitere Smarts aufgebrochen und die Sitze ausgebaut worden. Es ist davon auszugehen, dass die Rollkoffer mit den "Peer Gynt"-Notizen ein Zufallsfund gewesen sind, der Inhalt für die Diebe uninteressant ist.

John Neumeier und das HAMBURG BALLETT sind für jeden Hinweis an die Polizei dankbar. Wer die Notizen findet, möge sie bitte bei der nächsten Polizeidienststelle abgeben. Als Finderlohn bietet das HAMBURG BALLETT Freikarten für die Premiere von "Peer Gynt" am 28. Juni 2015 an.

Besuchen Sie uns!
 

Newsletter

English

Blog

Letzte Einträge

Rezension von Maria Jarosiewicz, Kulturbotschafterin der 9. Klasse

Hohe Besuch – Die japanische Kirschblütenkönigin zu Besuch im Ballettzentrum

Tag der offenen Tür
Rückblick

Online Shop

NEU
Jahrbuch
2014/2015
Bestellen

Buch
Bilder eines Leben
Bestellen

Apps

Staatsoper-App
für iPhone/iPad

Kulturwecker
iOS / Android

Download

Nr. 6 June/Juli
Download
Archiv

Karten

Vorverkaufkasse
Staatsoper Hamburg
Große Theaterstr. 25
20354 HAMBURG

Google Map

Mo.-Sa.  10:00- 18:30

Online-Kartenkauf
T  (040) 35 68 68
F  (040) 35 68-610
Email

Kontakt

Ballettzentrum Hamburg
Caspar-Voght-Str. 54
20535 HAMBURG

T: (040) 21 11 88 -0
F: (040) 21 11 88 -17
Email

Weitere Kontakte

Umbesetzung

Tatjana

Weitere Trailer

Nächste Vorstellungen

41. HAMBURGER BALLETT-TAGE

Dienstag, 7. Juli

Gastspiel
Houston Ballet
Staatsoper | 19:30 | 150 Min.
Tickets

Mittwoch, 8. Juli

Gastspiel
Houston Ballet
Staatsoper | 19:30 | 150 Min.

Donnerstag, 9. Juli

Winterreise
Ballett von John Neumeier
Staatsoper | 19:30 | 150 Min.
InfoBesetzungKarten

Freitag, 10. Juli

Giselle
Fantastisches Ballett in zwei Akten
Staatsoper | 19:30 | 150 Min.
InfoBesetzungKartenTrailer

Samstag, 11. Juli

Othello
Ballett von John Neumeier
Staatsoper | 20:00 | 165 Min.
InfoBesetzungKartenTrailer

Sonntag, 12. Juli

Nijinsky-Gala XLI
Staatsoper | 18:00
ausverkauft
Programm und Besetzungen

Mittwoch, 15. Juli

Gastspiel in Venedig
3. Sinfonie von Gustav Mahler

Ballett von John Neumeier
Innenhof des Dogenpalastes
21:00 | 120 Min.
Info und KartenTrailer

Donnerstag, 16. Juli

Gastspiel in Venedig
3. Sinfonie von Gustav Mahler

Ballett von John Neumeier
Innenhof des Dogenpalastes
21:00 | 120 Min.
Info und KartenTrailer

Freitag, 17. Juli

Gastspiel in Venedig
3. Sinfonie von Gustav Mahler

Ballett von John Neumeier
Innenhof des Dogenpalastes
21:00 | 120 Min.
Info und KartenTrailer

Kalender/Besetzungen/Karten
Kartenservice

Wo ist die Staasoper?
Google Map

Gastspiele
VENEDIG

15., 16. und 17. Juli 2015
Dritte Sinfonie von Gustav Mahler
Teatro La Fenice
Info und Karten

BADEN-BADEN

6., 7. und 8. November 2015
Der Nussknacker
13. November 2015
Ballett-Werkstatt
14. und 15. November 2015
Weihnachtsoratorium I-VI

Festspielhaus
Info und Karten

Mehr

Links

Bundesjugendballett
Staatsoper Hamburg
Philharmoniker Hamburg
Hamburger Symphoniker
Stiftung John Neumeier

Download – PDF

Spielplan 14/15 zum drucken
Spielplan 15/16 zum drucken
Spielzeit-Broschüre 14/15
Spielzeit-Broschüre 15/16
iCalender für PC/Smartphone
Journal: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Newsletter Juli Archiv

Die Ballettschule

Die Ballettschule wurde 1978 gegründet und ist im Ballettzentrum Hamburg untergebracht. Jugendliche aus aller Welt im Alter von 10 bis 18 Jahren werden hier für den Bühnentanz ausgebildet. Das hauseigene Internat bietet Platz für 35 Schüler. Die Aufnahmeprüfungen für die Ballettschule finden alljährlich im Frühjahr statt. Mittlerweile besteht die Compagnie zu über 80% aus Absolventen der Ballettschule.
Die Ballettschule

im Ballettzentrum Hamburg
Caspar-Voght-Str. 54
Google Map

Bundesjugendballett

Das BUNDESJUGENDBALLETT ist eine junge Compagnie aus acht TänzerInnen zwischen 18 und 23 Jahren mit zwei Hauptzielen: Sie fördert junge Tanztalente mit abgeschlossener Berufsausbildung und bringt den Tanz auch an Orte und zu Menschen, die mit Ballett selten in Berührung kommen. Ihre Heimat ist seit der Gründung im September 2011 das Ballettzentrum Hamburg – John Neumeier.

Website

Förderung

Der Verein FREUNDE DES BALLETTZENTRUMS HAMBURG e.V. unterstützt seit 1981 junge und talentierte Tänzerinnen und Tänzer der Ballettschule des HAMBURG BALLETT - JOHN NEUMEIER finanziell und ideell.

Welche Vorteile hat ein Mitglied?
Einblicken hinter die Kulissen des HAMBURG BALLETT
Führungen durch das Ballettzentrum
Einblicke in die Probenarbeit und Einladungen zu den Hauptproben
Vorrangige Behandlung bei Kartenbestellungen für Ballettvorstellungen, u.a.
Website

Zwei weitere Institutionen unterstützen die Arbeit der Ballettschule des HAMBURG BALLETT:
Ballettfreunde Hamburg e.V.
Charlotte Uhse-Stiftung

Facebook
NDR Kultur Karte
Stand: 5/7/2015
 
 
Kontakt · Sitemap · Suchen · Impressum
top of pagego back